Klaus Reisepage
Klaus Reisepage

Gepäck auf Fernreisen / Luggage on round trips

Hier mal ein kleiner Auszug, was ich so an Gepäck auf meiner Russland / Mongolei Reise mithatte.

Gleich mal vorab:

Es war immer noch zu Viel, ich werde das nochmal minimieren bei der nächsten Reise.

 

Alu Koffer versus Softbag

Ich habe dazu lange nachgedacht.

Alu Koffer sind klarerweise etwas schwerer, und immer hört man Softbags nehmen und leicht lassen.

Nach langem nachdenken habe ich mich für Alu Koffer entschieden. 

Für mich waren die Gründe folgende:

Leichter abzusperren, wenn man unterwegs schnell mal das Moped verläßt 

Ich kann innen in einem Koffer einen Anschluß für Strom anbringen um unterwegs Handy und Akkus sowie Netbook zu laden.

Ich verwende einen Koffer als Sitz für Camping am Abend, damit man nicht auf kaltem und feuchtem Boden sitzen muß.

Und wenn es sein muß verwende ich den 2. Koffer als Tisch.

 

Ich habe mich bewußt für 32 L Koffer entschieden, um mich selbst zu zwingen wenig mitzunehmen.

Und die Argumente wegen Sicherheit beim Koffer:

Einmal habe ich mir den Fuß gezerrt weil ich mit dem Moped umgefallen bin und der Fuß unter dem Koffer eingezwickt war.

Aber in Ulan Ude bei einem Unfall hat mich der Alu Koffer weder geschützt.

Gibt also immer für und wider....

Ich habe mich auch entschieden, mir die Koffer aus 2 Baumarkt Koffern selbst zu bauen, weil mir 700 Euro aus dem Zubehörmarkt das nicht Wert war. 

Und um da nichts mißzuverstehen, die Koffer diverser Zubehörlieferanten sind ihr Geld wert, ich wußte aber, das ich meine Koffer sicher böse beanspruche und verdelle ( war auch so ) und dafür lege ich keine 700 Euro hin.

Nebenbei bemerkt habe ich vorsichtshalber auf anraten eines Freundes meine Kofferträger mit Eisen verstärkt. Das war eine wirklich gute Idee. 

 

Nachtrag 2015:

 

Nach einigen Tests mit Softbags habe ich mich 2015 dazu entschieden, meine diesjährige Reise Seidenstrasse / Mongolei mit Softbags zu versuchen.

Und ich muß klar sagen, Reisen dieser Art nur mehr mit Softbags.

 

 

Ich werde weiterhin Alukoffer verwenden, wenn ich mit meiner Frau auf Europaurlaub in Italien, Griechenland oder sonstwo unterwegs bin.

 

Aber wenn ich Offroad gehe ( was man halt so nennt ) oder Fernreisen mache, dann nur mehr Softbags.

 

Gründe dafür sind definitiv das Gewicht, auch die Art es zu packen und es ist sehr wohl möglich diese Softbags mit Kette und Vorhangschloss zu versperren.

Man kann Koffer mit einem Schraubenzieher vermutlich schneller knacken als gute Softbags aufschneiden.

 

Ebenso Verletzungen sind ein Thema.

Ich weiß auch von was ich rede, habe Beides bei Stürzen probiert.

Und mit Softbags und Sturzbügel ist der Fuss trotzdem sicher.

 

 

 

 

Werkzeug/ Ersatzteile:

Ersatzschläuche Vorne/Hinten

Reifenflickzeug

Montiereisen ( 3 x ) 

Mini Kompressor Elektrisch

Ersatzregler ( montiert, müßte ich nur umstecken, gilt als Anfällig bei der Transalp )

CDI ( Zündbox ) wurde auch benötigt

Lima ( sinnlos, lass ich das nächste Mal zu Hause )

Kupplungs und Bremshebel

Kupplungsseil ( doppelt verlegt, nur zum umhängen )

Sicherungen, Kabelbinder, Gaffa Tape, Kabelreste und Stromdiebe

Werkzeug Motorradspezifisch um alles zerlegen zu können. meist nicht so viel , aber auch größere Nüße um auch Achsen und Kupplung lösen zu können.

 

Nicht mehr mitnehmen werde ich:

Schaufel

Axt ( wird durch ein großes Messer ersetzt , Nachtrag, habe inzwischen eine einfache Campingaxt gefunden )

Benzinkanister ( hatte ich auf der Rückreise weil Alleine, wenn es notwendig ist, fülle ich  einen Wasserkanister die man überall bekommt und werf den nachher weg )

Öl ( bekommt man überall )

 

Camping:

Zelt. Hier ein einfaches Zelt was auch steht wenn man keine Heringe einschlagen kann.

Und es muß schnell aufzustellen sein, wenn es irgendwo stark regnet. In meinem Fall ein Quick Erect von Louis, billig, leicht und auch die einfachen Zelte halten mit 2000mm Wassersäule alles aus. Im Zweifelsfall noch Imprägnierspray vor der Abreise drauf.

 

Schlafsack. Hier werde ich mir einen besseren zulegen, der auch gut Minusgrade abkann und leicht ist und kaumPlatz benötigt.

Bei meinem habe ich in der Mongolei einmal sehr gefroren.

Nachtrag: Nur mehr Daune, klein und kompakt. Nur wenn man lange in feuchten gegenden unterwegs ist würde ich über Kunstdaune nachdenken )

 

Isomatte. Exped Synmat. Großartig zum Schlafen und isoliert super. Benötigt kaum Platz.

Handtuch Microfleece, benötigt Platz wie eine Brieftasche und trocknet besser als ein Badetuch. 

 

Kocher Multifuel. In meinem Fall ein MSR Omnifuel. Gaskocher sind hier nicht ideal, man bekommt unterwegs nie die passenden Kartuschen und Benzin hat man immer.

Kochgeschirr Edelstahl, klein und zusammenlegbar.

Feuerzeuge

Besteck ( Bundesheerbesteck )

 

Allgemein:

Visa rechtzeitig

Int. Führerschein und Zulassungschein. Wollte zwar niemand akzeptieren, aber kostet nicht viel und schadet nicht

Kreditkarten

Grüne Karte und Schutzbrief ( in vielen Ländern muß man trotzdem extra eine Versicherung machen )

Bargeld ( darunter auch Dollar und eventuell Landeswährungen für den Anfang ) Oft gehen Bargeldautomaten nicht. Dann gibt es ohne Bargeld keinen Sprit/Essen usw

Und unbedingt verstecken + verteilen, man weiß nie !!!

Landkarten 

Schreibsachen und Notizbuch

Sonnencreme

Duschgel ( für Duschen, Haare waschen, Reifen montieren und Kleider waschen) Würde zuviel Platz benötigen, wenn man für Alles was mitnimmt.

Klopapier ( fast das Wichtigste!!!!! )

Ersatzschlüßel ( hat bei mir wenn vorhanden der Reisebegleiter )

Taschenlampen 

Seil ( für alles mögliche )

Wäsche: 3 x Tshirts, 3 x Unterwäsche, 3 x Socken. Kapuzenpulli, Turnschuhe für Freizeit.

Motorradbekleidung: Das Übliche, Goretex Jacken und Hose. feste Endurostiefel mit Verstärkung ( war wichtig, sonst wäre so mancher Umfaller nicht so gut ausgegangen )

Wasserdichte Socken von Hadland. Regenbekleidung ( 2 Teiler ) 

 

 

 

Elektronik:

Netbook mit Navigationssoftware, Photobearbeitung, diversen Handbüchern für das Moped usw.

Festplatte extern zum doppelt speichern

NAVI Garmin zumo 660 mit OSM Karten ( und Wegpunkten für die speziellen Länder, bekommt man in diversen Reiseforen. immer genial ) Möchte ich nicht mehr missen.

Fotoapparat mit Zubehör . In meinem Fall eine Canon EOS 1000, in Zukunft eine Canon EOS 5D MK2

Ersatzfotoapparat Kleinbild, falls der große kaputtgeht für Notfälle.

Actioncam Ich hatte 2 alte Actionpro zum probieren, werde in Zukunft aber sicher aufrüsten weil es Spaß macht.

Diverse Akkuladegeräte für Actioncam, Fotoapparat und Netbook. Dazu im Koffer eine Stromquelle zum Anschluss und laden während der Fahrt.

 

Ersatzreifen:

Wir hatten Beide grobe Stollenreifen für die Mongolei mit.

Ich würde diese Reifen für das Gelände auch nicht missen wollen.

Allerdings werde ich das in Zukunft nicht mehr tun.

Lieber vorher recherchieren und Reifen vorab bestellen.

Es gibt in allen möglichen Ländern da schon gute Tips und Kontakte dazu, und da kann man sich Depots anlegen lassen. Inzwischen weiß ich selbst für Russland wie das geht. 

Immer besser als die Reifen mitschleppen und die täglich in die Hand zu nehmen wenn man packen muß usw....

 

 

Und das Alles war hier untergebracht:!!!

 

ENGLISH:

 

 

Here a description about my luggage ans why I did it this way for my Russia / Mongolia trip:

 

Alu Panniers versus Softbag

 

I had many pros and cons for both. 

On one side the weight, on the other safety reasons.

At the end I used Alu panniers.

My reasons: The alu panniers are lockable for short time leaving the bike alone.

Not that it is not possible to steal something, but it is harder.

And I can use them as a seat while camping ( and if I wanted also as a table )

And I built in some power to load my accus for Cam and netbook and phone 

 

I built myself some panniers from the hardware store, 32 liters, so I dont have to much space to fill it and it was cheap.

I did not want to spend 700 Euro on good panniers from a accessorie Shop.

( And that does not mean that they are not good , It was not worth it for me and I knew I would smash them )

And I did some welding on the holders to make them more "heavy duty" which endet up as a good idea.

 

After a few tests I decided in 2015 to try softbags for my new Silkroad / Mongolia trip.

 

And to make it short:

In the future I will use softbags on trips like these !!!!

Many reasons:

Weight !!

With Locks and kables/chains they are also safe, and I am sure, that a person with a screwdriver opens a aluminium pannier fasteer than it cuts softbags.

Saftey is ok on both when you fall.

It is not true, that a pannier is safer when you fall. it can also break your foot and hurt you.

 

 

Tools/ Spare parts:

Tubes Front/Back

Tube repair kit

Tyre mouting tools ( 3 x ) 

Mini Compressor Electric

Regulator ( 2nd mounted just to plug if necessary, known as a weak part on the Transalp )

CDI ( Ignition box ) which I needed

Generator ( Does not use much space, but is useless, wont do that again  )

Clutch and Brake levers

Clutchcable ( 2nd mounted )

Fuses, Cablestraps, Gaffa tape, wires and electric connectors

Tools  For the specific Motorcycle type. Also to get an axle or clutch Nut loose

 

What I dont bring with me again:

Shovel

Ax ( big knive instead)

Gastank ( had one on my way back because I was alone, in the future I will use a big water bottle instead if necessary )

Oil ( byou get everywhere )

 

Camping:

Tent. An easy to buolt up tent, which can also stand alone when the ground is not made to bring in big Nails. In my case Quick Erect von Louis, cheap, low weight and enough space for me. Also I think that 2000mm is enough even when it rains really hard. I never had problems with rain before... 

 

Sleepingbag. here I will get a better one. It has to hold some minus degrees and should be small. In Mogolia one night in the mountains it was to cold for my sleepingbag

Sleeping padExped Synmat. small in packing space and isolates really good to the ground.

Towel Microfleece, no space and works better than regular towels.

Stove Multifuel. In my case MSR Omnifuel. You always have gasoline with you.

Stainless steel Pots, small and I like them better for cooking than aluminium ones...

Lighters

Cutlery( Army knive and spoon set )

 

General:

Visa in time

Int. driving licence

Credit cards

Grenn insurance card ( in many countries you still need to get an extra insurance  )

Cash ( also dollar!!! ) and get enough, sometimes the ATM dont work for days, keep in mind to get also some currency of the country before you go there. And split it and hide it, you knever know...

Maps

Pens and paper

Suncreme

Shower gel ( for Hair, shower, tire change and cloth washing, so yo do not neet all that extra, save space )

Toilet paper ( the most important thing )

Spare keys( and hand it to your partner )

Flash lights

Small rope 

Cloth: 3 x Tshirts, 3 x underwear, 3 x stockings. hoodie, sport shoes for spare time

Motorcycle cloth: The usual, Goretex Jackets ad pants. good MX boots

waterproof Stockings from Hadland. Rainwear

 

 

 

Electronik:

Netbook with navigation software, photo stuff and some manuals

External disc to safe everything twice

NAVIGATION , in my case Garmin zumo 660 with OSM maps ( and waypoints from the countries you visit. you get them in travel boards. I dont want to miss that for my plannings )

Fotogear in my case  Canon EOS 1000, in future a Canon EOS 5D MK2

Sparecam some small and cheap one for emergency.

Actioncam I had 2 old Actionpro to try this out. I think I will upgrade, cause I like that stuff.

Different support to load akkus für Actioncam, Foto and Netbook. In the Alu panner a power supply to load while driving.

 

Spare tires:

 

We had both some MX Tires with us for Mongolia. But I will not carry that again if not necessary. I know by now, that it is possible to get them where I want to in advance. So no more difficult handling when riding....

 

AND: all that we had on the bike in the picture above!!!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Klaus Hübner