Klaus Reisepage
Klaus Reisepage

Elektronik / Fotos und Filme usw...

Mir macht es einfach Spaß, auch unterwegs Filme zu drehen und Fotos zu schießen.

Für manch Einen mag das eventuell übertrieben sein und u sehr vom Fahren ablenken, für mich ist e das aber nicht.

 

Mir macht es echt Spaß das mit Freunden zu teilen und mir selbst auch wieder anzusehen.

 

Und damit habe ich auf Dauer auch einen Aufwand, denn unterwegs geht sich das mit Speicherkarten und Minimalaufwand einfach nicht mehr aus.

 

Ich bin immer auf der Suche nach Optimierung, aber inzwischen habe ich für mich einen Weg gefunden, um das einigermaßen in den Griff zu bekommen.

 

 

Mein derzeitiger Ausrüstungsstand :

Netbook

 

Ich bin inzwischen auf ein MACbook Air umgestiegen.

erweitert auf eine 480GBSSD

Ich nutze das unterwegs, um in fernen Ländern auch günstig mit Frau oder Freunden in Kontakt zu treten.

 

Das auch deswegen, weil ich auch sonst MAC nutze und so zB die Basecamp Library in beiden Rechnern über die Dropbox teile, so habe ich zu Hause und unterwegs immer eine automatisch synchronisierte Library wenn ich plane...

 

 

Ebenso um meine Touren umzuplanen oder optimieren mit Basecamp.

Auch um meine Fotos und Filme zu verwalten .

( in Verbindung mit externen Festplatte )

 

Festplatten:

Hier nutze ich ganz normale 2TB Festplatten auf USB und alle paar Tage kopiere ich einfach die Daten der einen Platte auf die Andere.

Sollte einmal eine Festplatte den Geist aufgeben oder geklaut werden, dann hab ich zumindest Fotos und Filme doppelt.

Natürlich muß man es aber getrennt aufbewahren, sonst macht es keinen Sinn.

Actioncams:

Ich habe zum Testen mit billigen und gebrauchten Actiancams von AEE angefangen, einfach um zu sehen ob mir das überhaupt Spaß macht.

Weil es das tut habe ich beschlossen, umzusteigen.

 

Ich habe dazu viel überlegt.

Drift hat meiner Meinung nach die bessere Audiequalität, GoPro die bessere Filmqualität.

Drift die längere Akku Lebendsdauer.

Vom Zubehör ist wiederum die GoPro besser.

( Zubehör war übrigens auch ein Grund, warum die vielen billigen Nachbauten aus meiner Liste rausgeflogen sind )

Am Ende bin ich auch Sparmeister und versuche alles günstig zu bekommen, und da hatte ich bei Gopro auf den diversen Auktionsportalen die besseren Chancen.

Und mit Zubehörakkus ( nach Brunton googeln ) hab ich die längere Akku Laufzeit als die Drift.

 

Also bei mir derzeit 2 x GoPro Hero 3 Black im Einsatz.

Und ich filme inzwischen in 1080. Mehr geht von der Datenmenge einfach nicht.

Das ginge vermutlich bei einer Kurzreise, nicht aber bei mehreren Wochen Reise mit entsprechedem Material von 2 Cams....

Denn von 2 Monaten Mongoleireise bin ich mit einer Cam schon mit 1TB an Videomaterial zurückgekommen, und ich habe nicht permanent gefilmt.

Bei 2 Cams wird das schon 2TB und bei 4K wären das 8TB an Material, das ist für mich nicht mehr sinnvoll umsetzbar und archivierbar unterwegs ( wenn man dabei auch mitrechnet das es ja auch Sinn macht ein Backup der Filme zu haben wenn was passiert... )

 

Für die Zukunft will ich mir zumindest eine neue Hauptcam zulegen, die auch einen Bildstabilisator hat.

Wie zB die Gopro Hero5 oder die Sony FDR-X3000R

 

Aber das hängt davon ab, welche der Beiden entweder einen Zubehörakku mit langer Laufzeit bietet oder bei welcher ich sinnvoll von Extern Strom anlegen kann.

Denn auf Reise ist mir die Akku Laufzeit von einer Stunde zu wenig und speziell auf den Reisen im Osten ist es nicht praktikabel die unter Tag am Motorrad nachzuladen.

( Nur um das konkreter zu bringen, ich lade unter Tag nach, aber das dauert einfach viel länger. Das ist einfach bei den großen Brunton Akkus, aber wenn man viele kleine Akkus nachladen muß wird man nie fertig )

Fotoapparat:

 

Ich steh halt auf Spiegelreflex.

 

Habe auch schon einfache Bridge Cams probiert, aber macht mit nicht so viel Spaß beim Fotografieren.

 

Ist natürlich keine objektive Aussage sondern sehr subjektiv, aber ist halt so.

Angefangen habe ich viel früher mit analogen Spiegelreflex.

Inzwischen war mein Einstieg eine Canon EOS 1000D und ich war glücklich.

 

Obwohl ich weiß, das die Person die Bilder macht und nicht der Apparat, so stand ich an ein paar Dingen schon an und hab mich für eine Canon EOS 5D MK2 entschieden.

Mit passendem Objektiv 24-105 / 4 und einem 50 / 1,8

Aber bei den Objektiven wird noch aufgerüstet.

 

Man benötigt sicher nicht unbedingt Vollformat, aber für Landschaftsaufnahmen auf der Riise macht das schon auch Spaß. Und ich fotografiere hauptsächlich auf Reisen.

 

Ebenso hab ich mir für Reisen ein Stativ zugelegt, das ich auch oft nutze.

Das musste natürlich ein Kompromiss aus Größe und Stabilität sein.

 

Entschieden habe ich mich für ein Manfrotto Stativ mit einem Adapterkopf.

So kann ich die Kamera schnell einsetzen.

 

Weiteres Zubehör sind noch ein Fernauslöser, der mit Funk über 100 Meter geht und ein Timer, mit dem ich Serienfotos für Timelaps Videos schießen kann

SPOT Tracker

 

Für meine Alleinreise 2015 habe ich mich entschlossen, einen SPOT Tracker zu verwenden.

Mir war wohler wenn zumindest meine Frau und Freunde immer wissen wo ich unterwegs bin, und ich im Notfall auch die Möglichkeit habe Hilfe zu holen.

Und sei es auch nur, das ich im extremsten Fall überhaupt gefunden werde, so oder so.

 

Hat auch großartig funktioniert.

Bei SPOT muß man das Gerät kaufen und kann dann auch verschiedene Leistungen jährlich beziehen.

Grundpaket waren 2015 99 Dollar und ich habe mich zusätzlich für eine Bergungsversicherung und auch eine Tracking Funktion mit Aufzeichnung entschieden, bei der Jeder den Link mit der Seite anclicken kann und meine Fahrt verfolgen.

Das war zum Preis für ca 145 Euro im Jahr.

 

Und alleine das meine Frau immer gewußt hat wo ich bin, und damit beruhigt war, das war es schon wert.

Ganz erstaunt war ich später, wie viele Menschen auch immer so meinen Weg verfolgt haben.

Und am Rückweg wußte meine Frau genau wo ich bin und als ich zu Hause ankam, da stand das kalte Bier am Tisch und das (Fest)Essen ebenso......

 

Auch hier gilt:

In Zukunft bei Fernreisen jederzeit wieder, bei Reisen in der Nähe verwende ich das nicht.

 

Hatte ich bis 2016 den S.P.O.T der alten Generation, so wird es ab 2017 nun der S.P.O.T der Generation 3:

Kleiner und leistunsstärker und längere Batterielebensdauer.

Sonstiges:

 

Ich habe mir am Motorrad auch Geräte Steckdosen und USB Adapter montiert.

Ebenso für den Laptop 12 V Ladegeräte um auch Macbook, Akkus von Cams usw jederzeit am Motorrad während der Fahrt laden zu können.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Klaus Hübner