Klaus Reisepage
Klaus Reisepage

Lettland bis Littauen/Vilnius und weiter.

 

Die Grenze ging bei den Russen schon sehr schnell.

Danach kamen die Letten, das dauerte etwas länger.

Formulare ausfüllen. Hallo?

Ich bin auch EU Bürger, warum wollt Ihr so viel von mir wissen?

 

Ob ich Benzin mithabe? natürlich, wie soll ein Motorrad ohne Benzin fahren? Kopfschüttel...

Ob ich Alkohol mithabe? Natürlich, ich komme aus Russland ( was nimmt man da sonst mit ? )

Ob ich Waffen mithabe ? nein, nur Messer nd Äxte.

Was für Messer? naja, was man halt zum Essen benötigt...

 

Fragen können die Stellen.

Die Rückreise in die EU hat auf jeden Fall länger gedauert als die Einreise in Russland, und die hatte ich 2 x, und die war 2 x schneller......

 

Eigentlich war mein ursprünglicher Plan, das ich nach Riga fahre und da übernachte, ich wollte die Stadt sehen.

Es war aber so eine schwarze Wolkenwand vor mir, das ich kurzerhand beschloss, das auszulassen und nach Links Richtung Vilnius abzubiegen , denn nach Links war blauer Himmel. 

Und Regen hatte ich heute schon genug.

 

Die Strecke war auch hier wunderschön, und wieder voller Überraschungen.

Schon nach kurzer Zeit mußte ich feststellen, das hier die Straßen auch Schotterpisten sind, wenn auch sehr gute, die man wirklich schnell fahren kann.

Auf jeden Fall schneller als erlaubt.

 

Nur die Hauptverbindungen sind Asphalt.

Aber die Straßen schlängeln sich neben Flüssen und Seen wirklich schön dahin.

Eine landschaftliche Augenweide.

 

Irgendwie grüble ich sehr lange, was hier anders ist, obwohl es eigentlich nur wenige Kilometer hinter Russland ist, und ich merke bald, das die Dörfer ganz anders angelegt sind.

Etwas mehr auseinandergezogen, die Vorgärten alle Rasen gemäht und viele kleine verspielte Gizmos und Dekorationen.

Das macht gleich ein ganz anders Bild.

 

Die Straßen sind auch hier sehr einsam, und trotzdem steht gleich beim 2. Ort an der Einfahrt ein Polizeiwagen mit Radar. Die spinnen......

 

Das Land ist auch nicht sehr groß, ich bin nach kurzer Zeit völlig unerwartet an der Littauischen Grenze. Die bermerkt man aber nicht, ausser das man wieder eine andere Währung beim Tanken benötigt.

 

Der Weg nach Vilnius ist herrlich abwechslungsreich.

In Vilnius werde ich einen Tag Pause machen, das muß mal sein.

Ich war die ganze Zeit viel schneller unterwegs, als ich gedacht hatte, und ein Tag Entspannung ist mal nicht so schlecht.

 

Vilnius ist da wie geschaffen dafür.

Wunderschöne Stadt mit noch schönerer Innenstadt .

Aber erst mal richtig ausschlafen, ein schönes Bad nehmen und gemütlich frühstücken.

Ich hatte ja Glück und durch Zufall ein Economy Hotel gefunden, was wirklich billig war. Und doch zentral. Und Hotelbar mit Bier.....

 

Es ist Maria Himmelfahrt, und als Erstes fällt mir auf, das fast jeder mit einem kleinen Blumenstrauß rumläuft.

Das dürfte hier zur Tradition an dem Tag gehören, die werden aiuch überall in der Stadt angeboten.

 

Wie auch in den Ländern davor fällt hier überall dieses fröhliche Lebensgefühl auf.

Die Leute hängen in den Parks rum, in den Bars und feiern.

Gefällt mir, da kann ich mithalten..

 

Am nächsten Tag geht es dann über die nächste Grenze Richtung Polen.

Hier ist erst mal eine richtige Seenlandschaft.

So mit Ausflugsschiffen und  Fischrestaurants.....

 

Ab heute ist für mich klar, das der Rest reine Rückreise ist.

Inzwischen steigt nach 8 Wochen die Freude auf das eigene Bett. Heute will ich mal schauen, das ich noch einmal ordentlich Kilometer mache, dann wird der letzte Tag nur mal ein kurzer Tag und ich freue mich schon darauf, auf der eigenen Terasse eine Flasche Wein meines Liblingswinzers aufzumachen und mit einem Kumpel meine Rückkehr am Grill zu feiern.

 

Der Plan geht auch auf.

Die letzten Rückreisetage sind herrlich, in Katovice finde ich neben der Autobahn ein Hostel mit Wlan Zugang von HP nebenan, und es wird der letzte Abend "on the Road" 

 

Wieder zu Hause hat was.

 

Fazit:

Knapp 19.000km Reise 

davon ca 8500 km Rückreise allein durch Russland, Lettland, Litauen, Polen und Tschechien.

 

1242 Liter Benzin verfahren

 

1050 Euro Spritkosten

 

Durchschnittsverbrauch 6,54 Liter/100km

 

Und Erlebnisse, die einem keiner mehr wegnimmt und die einen vermutlich doch auf Dauer leicht verändern........

 

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Klaus Hübner