Klaus Reisepage
Klaus Reisepage

Ioannina, Kartaro Pass und Meteora

Meteora war als 2 Tagestrip geplant.

Ein Tag hinfahren über Ioannina, die Strecke durch die Schluchten dorthin, dann den Kartaro Pass der mit über 120 km wunderschön ist, ich liebe ihn.

Seit es die Autobahn gibt kaum befahren, das kannte ich noch anders.. 

Geht auf 1690 M hoch hinauf, was wenig klingt aber man fährt ja sehr tief weg.

Wenn es hoch herkommt sieht man dort 20 Autos auf der Strecke, aber wunderschöne Landschaft.

Wir hatten ja das Glück in ein wirklich übles Gewitter zu kommen, erst Regen, da sind wir eingekehrt, dann weiter. Und als das Gewitter kam da war nichts zum einkehren, also schnell runter vom Berg... Brauch ich nicht mehr.

 

Über Meteora muß man vermutlich wenig schreiben, ausser das es ein richtig mystischer Platz ist.

Wir waren sowohl am Abend als auch am Vormittag in den Bergen bei den Klöstern.

 

Als Rückfahrt habe ich meiner Frau vorgeschlagen, das wir eine andere Strecke nehmen, ich hab was von direkter und kürzerer Route erzählt ( mein Iphone Navi hat da interessante Sachen gezeigt )

Leider ist sie mir drauf nicht reingefallen, sie hat zwar gleich mal super gesagt, aber nach kurzer Zeit kam dann die Frage: " sag mal , ich kenn Dich ja, sind das noch mehr Kurven? "

Naja, hab verloren.

 

Meteora was planned as a 2 days trip.

1st day from the beach to Ioannina and the Kartaro pass to Meteora, stay there and next day back.

I know this way and love it, Kartaro with more than 120km of nice mountain roads and no cars ( since there is a highway, nobody drives the mountain street.)

maybe you see less than 20 cars the whole day.

In the mountains we had really bad weather and a thunderstorm.

I just wanted to leave the mountains, because we had nothing to hide up there.

I think, i don't need to tell a lot about Meteora, a really fantastic place.

We've been there at the evening an the next morning to visit the place there.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Klaus Hübner