Klaus Reisepage
Klaus Reisepage

Ausstattung Aktuell - Fahrer und Motorrad Und Elektronik

Fahrer:

 

Jacke:

Seit längerer Zeit spekuliere ich schon mit einer Jacke die ein "Alleskönner" ist, also ohne weitere Regenjacke verwendbar, Laminat aussen damit es sich nicht vollsaugt, Belüftungen für den Sommer,.....

 

Was soll ich sagen, ich hab viel geschaut, Preise verglichen und vom Preis / Leistungs Aspekt hat mich die Touratech Boreal am meisten überzeugt.

Also zugeschlagen.

 

Und nach der ersten langen Tour duch die Mongolei bin ich restlos begeistert.

 

Die Jacke hat unterwegs viel mitgemacht, Hitze bis über 40°C, Temperaturen bis 5° C ( und zwischenzeitlich auch schon bis -7° C ), Sandfahrten, Regen,....

 

Alles bravourös gemeistert. 

Besonderes Gimmick ist, das man die Thermo Innenjacke als Überacke an kalten Tagen usw ohne Motorrad verwenden kann. Für mich sinnvoll, denn da muß ich mit dem Inlet keine weitere Überjacke für kältere Tage mitnehmen.

 

Ehrlich gesagt, hätte ich mir schon viel früher zulegen sollen.

 

Hose:

Die letzten 2 Jahre die Polo Pharao Reise Textilhose 2.0

Prinzipiell bin ich mit der Hose sehr zufrieden, und ich werde sie mir auch weiterhin behalten.

Speziell Für Ausfahrten wo ich Angst habe das was dabei draufgehen kann ( Elefantentreffen usw )

 

Aber durch die Erfahrung mit der Borel Jacke hab ich mir hier auch die passende Touratech Boreal Hose dazu bestellt.

Ich bin überzeugt das war die richtige Entscheidung. Auf jeden Fall werde ich da berichten.

 

Stiefel:

Für mich ist ein Kompromiss aus bequem und guter Schutz wichtig. Ebenso das er wasserdicht ist. Ich will keinen harten Crossstiefel verwenden, mit dem ich kaum gehen kann und der eben nicht wasserdicht ist.

Auch wenn ich öfters auf Schotterpisten abbiege so ist der echte Offroadanteil doch nur ein Teil dessen was ich fahre.

 

Hier fahre ich seit 2018 den Sidi Adventure 2.

Dieser Stiefel hat mich überzeugt nachdem meine Forma Terra Adventure schon in die Jahre gekommen sind.

 

Helm:

Als der E1 rausgekommen ist war ich begeistert von dem Conzept.

Allerdings war er mir am Anfang zu teuer und ich habe dann nach langer Zeit einen adäquaten Ersatz gefunden, den Scorpion ADX1

 

Kch will definitiv diese Kombination aus Klapphelm, Sonnenschild und Sonnenblende nicht mehr missen.

 

Klapphelm weil ich als Vielfahrer oft den Helm nicht abnehmen muß wenn ich schnell was erledige , ebenso beim ansprechen  von Menschen und fotografieren ist der Klapphelm einfach toll, weil man schnell sein Gesicht zeigen kann ohne das man das Gegenüber erschreckt.

Ich bin Sonnenempfindlich und verwende gerne die Sonnenblende.

Und seit ich den Sonnenschirm habe merke ich erst wie viel weniger sich die Sonne am Visier spiegelt wenn sie hoch steht, und um wieviel man besser sieht wenn die Sonne sehr tief vor Einem steht. ( speziell morgends und Abends, je nach Fahrtrichtung )

 

Zwischenzeitlich ahbe ich uch einen Schuberth E1 von Schuberth bekommen, als Testhelm weil ich nach einem Diseaster mit dem C3 einige Probleme hatte.

 

Ich verwende beide Helme, jeder hat seine Vor und Nachteile zum jeweils Anderen.

 

Funktionswäsche:

Auch hier gilt, seit ich Funktionswäsche auf Touren verwende will ich das nicht mehr missen.

Speziell die langarm Shirtvvon Sixs, Held oder auch Polo.

Für die kalte Jahreszeit gibt es auch die Thermoboy Funktionsunterwäsche von Polo.

 

Bei den Socken verwende ich gerne die "Heavy Duty Riding Socks" von Touratech.

Und das in Verbindung mit Zimtsohlen Einlagen. ( Nicht lachen, die sind der Hammer wenn man viele Tage täglich in den Stiefeln steht )

 

Bei Handschuhen hab ich keine Wunderwaffe.

Im Sommer verwende ich gerne dünne lederhandschuhe die etwas länger sind weil ich mich da am wohlsten fühle.

 

Und je kälter es wird, desto dicker werden die Winterhandschuhe die ich dann auspacke.

Wenn es ganz kalt wird kommen noch Seiden Unterziehhandschuhe auf meine Finger.

 

Sonstiges:

Auf längeren Reisen nur mehr mit Trinkrucksack von Camelbak.

Speziell dann, wenn es in heißere Ecken geht.

Im Prinzip kann man alle nehmen, aber der wirkte für mich am Vernünftigsten.

Ich habe auch immer Ersatz Mundstücke dabei, weil es mir schon passiert ist das ich eines beim An oder ablegen des Rucksacks verloren habe.

Manche sagen, das braucht man nicht, an kann ja stehenbleiben und trinken.

Ist richtig, aber zumindest meine Erfahrung für mich zeigt, das ich immer erst stehenbleibe wenn ich wirklich Durst habe. Und dann ist es oft schon spät und man ist etwas dehydriert und merkt das schon.

Mit Trinkrucksack nimmt man einfach immer einen Schluck beim Fahren und hat das Problem nicht.

 

Sturmhauben, Schirmkappen gegen Sonne beim Stehen auch nach Bedarf.

 

 

 

Motorrad:

 

BMW 1150 GS ADV:

 

Sitzbank Touratech - war mir wichtig für Langstrecken, und meine Frau hat bei der Orignalsitzbank gejammert. Mit der Touratech nicht mehr, da ist sie glücklich.

 

Lenkeranschlag Touratech - Macht sinn bei der GS, denn es ist ein bekanntes Problem das sonst die originalen Lenkeranschläge bei Sturz brechen können.

 

Koffersystem Zega von Touratech.

Das ist etwas dicker und dadurch stabiler als viele Konkurenzprodukte.

Und ich hab auf meinen Reisen genug gebrochene Kofferträger gesehen. 

Die Zega verwende ich mit Innentaschen gegen den Aluabrieb in den Koffern

Manche Reisende bemängeln das die Zega bei Unfällen oft nicht zu reparieren sind, aber das ist ehrlich gesagt bei vielen anderen Modellen auch so. kommt auf den Unfall an :-)

 

Softbags habe ich für gröbere Schottertouren auch von Oxford ( kleine Taschen für Minimalgepäck ) oder von 21Brothers die etwas größer sind.

Die Idee von den 21Brothers fand ich gut, in der Praxis haben die aber leider Mägel bei den Nähten.

Hier bin ich noch auf der Suche und habe mir Softbags von Frogman zugelegt, die muß ich aber erst testen.

 

Versperrbarer Navihalter von Touratech. Für mein Garmin Zumo 595

 

Topcase von Hepco und Becker.

Praktisch für mich für Stadtfahrten wenn ich einkaufe oder in die Arbeit fahre.

Allerdings wird das ersetzt, denn mit der Verarbeitung bin ich definitiv nicht zufrieden.

 

Sturzbügel von SW Motech.

Habe die GS damit bekommen.

Bin aber sehr unzufrieden mit den SW Motech. Permanent brechen die Aufhängungen am unteren Teil zum Motorschutz.

Ebenso geht die Frontstrebe zur Verstärkung genau vor den Schrauben des LIMA DEckels vorbei.

Will man also mal kurz zur Lima, muß man Tank, vorderes Federbein und eben den Sturzbügel mühsam demontieren. In meinen Augen eine Fehlkonstruktion. Ebenso wie das Haltblech unten des Sturzbügels, da wurde in die Biegung vorher ein großes Loch gebohrt und das bricht oft einfach nur durch die Vibrationen der GS.

 

Schaffell am Sitz

Das sorgt für ein gleichmäßiges Klima beim Sitzen und vermeidet Schwitzpickel am Ar...

Also wärmt in der Kälte und kühlt in der Hitze. Und ist auch kein Problem im Regen wie viele oft glauben.

Und man sitzt noch mal besser auf Langstrecken

 

Zusatzscheinwerfer von 4XLed.

In 2 Stufen schaltbar als Zusatzlicht am Tag für besser gesehen werden oder eben für Nachtfahrten um richtig gut zu sehen.

 

Federbein von Wilbers

Damit war ich schon auf meiner Transalp wirklich zufrieden, das hat über 150.000km ohne Probleme gehalten.

An der GS hatte ich damit nach wirklich extremer Beanspruchung ein Problem im Iran, es wurde mir aber ohne Diskussion ausgetauscht und ich bin immer noch überzeugt, nun auch vom Kundenservice. passieren kann immer mal was, wie man es löst und damit umgeht ist halt die Frrage. Und da war ich positiv überrascht.

 

 

Lampenschutzgitter.

Ob es im Ernstfall wirklich hilft gegen herumfliegende Steine?

Ich weiß es nicht, aber es war halt oben damit ist es nun oben.

 

Tankrucksack Qbag von Polo.

Von der Grundidee gut, allerdings reissen die Nieten am Tragegriff gerne aus, selbst wenn man wirklich nur nach Vorschrift belastet.

Und die Reissverschlüße sind nicht der Bringer und gehen gerne flöten.

Aber ich habe hier meine Fotoausrüstung drinnen für unterwegs, und da ist er ok vom Handling und Platz.

Und bei dem Preis kann ich im Notfall jählich einen Neuen besorgen ( länger als 1 Jahr hält der nicht bei mir )

Also hier bin ich noch auf der Suche nach einem guten Ersatz.

 

ELEKTRONIK:

 

Intercom Sena 20S Evo

Für meine Reise 2017 mit einem Partner in den Pamir wollte ich eine Kommunikation unterwegs haben.

Ich habe dann bei Sena angefragt wann das 10CEvo System kommt das mich schwer interessiert hätte.

Das war zwar nicht lieferbar aber nach einem längerem Mailverkehr kam das Angebot als Betatester für das 20SEvo zu fungieren und ich habe das von Sena zum Testen bekommen.

Ich mach es kurz, das System hat mich überzeugt. Sowohl im Einsatz auf der Tour mit Roland, wo wir uns unterwegs immer über Pausen, Streckenwahl, Hotels oder auch nur mal Blödsinn austauschen konnten.

Ebenso überzeugte mich die Reichweite, die im Stadtverkehr noch ein paar Hundert Meter war oder im Freien Feld ohne Hindernis deutlich über 1,5 km.

Auch mit meiner Frau auf Reisen möchte ich es nicht mehr missen.

 

Actioncam Sony FDR X3000R.

 

War für mich die einzig vernünftge Neuanschaffung nachdem meine alten Gopro 3+ in die Jahre gekommen sind.

Deutlich besseres Bild und Dank optischem Stabilisator eine neue Dimension an Ruhe beim Schauen.

Für mich war ein Kriterium, das ich entweder einen größeren Zusatzakku verwenden kann, oder die Cam von Ausserhalb mit Strom versorgen, weil ich auf meinen langen Touren sonst an den Tagen mit Akkuwechsel und aufladen unterwegs nicht nachkomme.

Bei der Gopro ( damals kam die 6 gerade heraus ) wurde von der Firmware kein Zusatzakku akzepiert und eine externe Stromversorgung ging damals auch nicht. Ob das heute noch so ist weiß ich nicht, aber damit ist die Gopro bei mir aus dem Rennen gewesen.

Für die Sony habe ich bei mir in der Brusttasche in 20.000mAh Akkupack und versorge die Cam mit einem Kabel unterwegs mit Strom. Hält meist einen ( langen ) Tag

 

Actioncam Sena Prism.

Nachdem ich das 20S Evo hatte für mich nur die sinnvolle Ergänzung.

Ich wolle unterwegs auch meine Gedanken beim Fahren aufnehmen, was mir so gerade durch den Kopf geht, ohne immer stehenbleiben zu müßen.

Und aus der Erfahrung weiß ich, das man am Abend nicht mehr alles weiß was man am Tag so gedacht hat.

Die Verbindung mit Bluetoth zum Aufnehmen über das Headset funktioniert super.

Ich muß mich noch mit der richtigen Position des Mikros spielen damit die Aufnahmequalität passt, das liegt aber an mir das Problem.

 

Navi Garmin zùmo595

Garmin deswegen, weil ich in den Ländern im Fernen Osten und Zentralasien definitiv nicht auf die OSM Karten verzichten will.

Und da kommt man an Garmin nicht vorbei.

Ebenso bietet es die Möglichkeit der offline Planung mit eigener Software und den selben Karten die auch im Navi sind.

Ein für mich unverzichtbarer Vorteil

 

Ich verwende auch noch das alte Garmin zùmo660.

Das hat für mich von den Funktionen im Vergleich zm 595 für Fernreisen einige Vorteile, die ich am 595 vermisse.

Dafür hat es den langsameren Prozessor und weniger Speicher.

 

Laptop für Reisen.

Hier verwende ich ein Macbook Air 11". Schön klein und handlich. Und da ich zu Hause auch nur MAC habe ist es super weil ich die selben Programme verwende und auch Daten leich herumschieben kann. Und auch die Datenbank zB des Programmes Basecamp synchonisiere ich damit, das ich diese in der Cloud habe und so sich die Geräte automatisch aktualisieren ( wenn ich wieder zu Hause bin und den MAC einschalte, oder umgekehrt ) wenn ich neue Routen oder Wegpunkte anlege.

Auch unverzichtbar wenn ich lange alleine unterwegs bin und Kontakt mit der Aussenwelt halten will oder mal was recherchieren muß.

 

Fotoapparat Olympus OM E-M5D MK2 mit Objektiv 12-100/4 und 12/1,8

Lange war ich mit der Canon EOS 5DMK2 unterwegs.

Ein Super Gerät aber mit Zubehör sehr viel Platzbedarf und Gewicht.

Etwas Kleiners mußte her und es war Zufall das ich bei der Olympus gelandet bin.

Ich habe es nicht bereut.

 

Reisestativ Rollei Compact Traveller 1

Klein, leicht und schnell verwendbar. Mit passender Adapterplatte.

 

360° Cam Insta360 One

Ist mir günstig zugelaufen.

Wollte mal probieren wie man damit arbeiten kann.

Man hat damit super Möglichkeiten, ich muß da aber noch viel experimentieren.

 

Diverses:

 

USB Festplatten extern, zum Speichern und auch eine 2. Festplatte als Backup alle paar Tage. Nichts ist schlimmer als wenn man merkt das man wegen Verlust oder Beschädigung alle Fotos und Videos verloren hat.

 

SD Karten als Ersatz. Ist mir schon mehrmals passiert, das ( auch gute Markenkarten ) plötzlich nicht mehr funktionierten.

Daher immer Ersatz mithaben.

 

Ganz wichtig: Ein Stromverteiler Schuko mit 5 USB Anschlüßen zum Laden.

So kann man immer Abends alles laden, auch wenn es nur eine Steckdose gibt.

 

Diverse Powerbanks. So kann ich auch mal laden wenn es nur Camping ohne Strom gibt und ich untertags nicht alles am Motorrad nachladen konnte.

 

USB Buchsen für das Motorrad. Da habe ich mehrere (!!) so kann ich auch unterwegs immer mal wichtige Sachen zwischendurch nachladen.

 

USB aufladbare Stirn Taschenlampen.

Immer wichtig.

 

 

Als info: Ich bekomme kein Sponsoring von Touratech oder sonstwem. Einzig das Sena S20 Evo wurde mir von Sena zur Verfügung gestellt. Den Rest hab ich ganz normal mit eigenem Geld gekauft !!!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Klaus Hübner