Klaus Reisepage
Klaus Reisepage

ALBANIEN LÄNDERINFOS

Allgemein ( Stand 2016 )

 

Wenn ich erzähle das ich nach Albanien fahre, dann werde ich meist angeschaut als wäre ich verrückt. Ob das nicht gefährlich sei?

Ich denke, das es in Albanien nicht gefährlicher ist als sonstwo.

Ich hab oft genug ( natürlich auf Nachfrage bei den Hausherren ) mein Motorrad vor dem Hotel mit Zelt usw drauf abgestellt über Nacht. Und nur die wichtigen Sachen mitgenommen.

Das war nie ein Problem.

Ich habe auch fast nur hilfsbereite und freundliche Menschen kennengelernt.

Die sich auch freuen, das man Ihr Land bereist und stolz sind das man das gut findet.

 

Manchmal findet man Zigeuner, die betteln. Ich hasse zwar Vorurteile gegen Minderheiten, aber da muss man leider aufpassen. Es geht schnell, dass die Kinder einen umzingeln und man kann gar nicht genug aufpassen, haben die Ihre Hände schon überall.

 

Die Strassen im Land bieten alles. Die Hauptstrecken sind großteils asphaltiert, wer kein Offroad will soll sich bei „Landesstrassen“ unbedingt vorher informieren ob die Schotter sind oder nicht.

Strassen zwischen Dörfern können oft heftigen Offroadcharakter haben, auch wenn sie in den Karten als kleine normale Strassen eingezeichnet sind.

 

Polizei steht zwar öfters, ist aber sehr zurückhaltend und hält selten wegen Geschwindigkeit auf. Obwohl man da auch aufpassen muß, die stehen durchaus auch mit Laserpistole und ich habe genug gesehen, die rausgezogen wurden. Aber man wird in der Regel vorher gewarnt. Gefährlich sind breite Überlandstrassen mit 40km/h Beschränkung

 

Tankstellen

 

Im Land ausreichend vorhanden, wenn man aber in die Berge fährt, oder Offroad, dann empfehle ich unbedingt vorher zu tanken ( ich weiß da leider von was ich spreche )

 

 

Essen, Verpflegung und Übernachtung

 

Billig und unkompliziert.

Man bekommt Hotels echt günstig.

Am Ohrid See haben wir ausserhalb Pogradec Zimmer direkt am Strand um 18 Euro bekommen.

Einfacher aber schöner Standard.( Hotel Viktoria ) Ebenso in Durres direkt am Strand um 30 Euro, und Essen ist reichlich und vom Preis her wirklich günstig.

Auch in den Bergdörfern wie Teth bekommt man gute Hotels oder einfache Unterkünfte.

In Orten wie zB Polican gibt es nur wenige Hotels ( zB Hotel Lissi ), weil da kaum Touristen hinkommen und es eher einer Arbeiterstadt ist.

Aber im Allgemeinen findet man auch kurzfristig Unterkünfte.

 

In den Bergen sind oft sehr einfache Cafes entlang der Strasse, man erkennt sie, weil der Müll oft einfach neben dem Haus abgekippt wird ( Aludosen, PET Flschen )

 

Ein Highlight ist in meinen Augen in Skhoder das Hotel Tradita, ein 4* Hotel das eigentlich wie ein Museum ist. Mit ca 50 Euro für das Doppelzimmer etwas teurer, aber jeden Cent wert ( meiner Meinung nach ) Und im Haus bekommt man sehr gutes Essen aus biologischem Anbau, viel davon selbstgemacht.

 

 

Einreise, Papiere und Formalitäten

 

Einfach, für uns Österreicher oder Deutsche genügt Reisepass oder Personalausweis.

Grüne Karte wird kontrolliert.

Als Motorradfahrer an den Grenzen vorfahren. Wir wurden auch teilweise schon über den Fussgängerweg gelotst damit es schneller geht.

 

 

Geld

 

Bankomaten vorhanden, in größeren Hotels geht oft Kreditkarte.

Man kann sehr viel in Euro zahlen, aber es empfiehlt sich trotzdem genug Leke dabei zu haben.

In den Bergen oder am Land kommt man mit Bankomat oder Kreditkarte nicht wirklich weiter.

 

 

Camping

 

Campingplätze sind im Land vorhanden, man kann sicher auch wild zelten, wir haben es aber nie gemacht weil die Unterkünfte auch sehr billig sind.

 

 

Sonstiges

Albanien kann ich als Reiseland nur empfehlen, vieles ist erst im Aufbau und die Albaner sind sehr fleißig und arbeiten viel daran, sich was aufzubauen, das sieht man auch.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Klaus Hübner